Stop the WAR in Yemen - Germany

Freiheit für Julian Assange #FreeJulianAssange

Mathias Tretschog - Freier Journalist (www.krieg-im-jemen.de / www.us-kriege.de)

Aus den veröffentlichten E-Mails auf WikiLeaks, wissen wir heute, dass die Clinton-Stiftung Millionen Dollar von Saudi-Arabien und Katar erhalten hatte, zwei der wichtigsten Geldgeber des Islamischen Staates. Als Außenministerin zahlte Hillary Clinton ihre Spenden zurück, indem sie Waffenverkäufe in Höhe von 80 Milliarden Dollar an Saudi-Arabien genehmigte. Ohne diese US-Rüstungsexporte wäre Saudi Arabien nicht fähig gewesen seinen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen den Jemen am 26. März 2015 zu beginnen, der zur schlimmsten humanitären Katastrophe seit Ende des 2. Weltkrieges geführt hat, bis heute. 

Mathias Tretschog - Freier Journalist und Gründer von Campaigs4Whistleblower, US-Kriege im Mittleren- und Nahen Osten sowie Stop the WAR in Yemen

03.07.2021 - Zum 50. Geburtstag von Julian Assange in Berlin

27.03.2021 - Free Assange EU zu Gast bei Stop the WAR in Yemen

04.02.2021 - Berlin, Stop the WAR in Yemen zu Gast bei #FreeAssangeBerlin

17.10.2020 - Berlin, Jemen-Community in Deutschland fordert die Freilassung von Julian Assange

19.09.2020 - Berlin, Stop the WAR in Yemen bei #FreeAssange

Menschenrechtsaktivisten des Free Assange Committee Germany organisierten für den September 2020 gemeinsam mit Aktivisten zahlreicher Free-Assange-Bewegungen aus ganz Deutschland, eine Reihe von Protestkundgebungen in Berlin um die sofortige und bedingungslose Freilassung von Julian Assange, während der Neuauflage des Auslieferungsprozeses von Assange an die USA ab 07.09.2020 in London, zu erwirken.

Stop the WAR in Yemen unter der Weltzeituhr auf dem Alexanderplatz

Warum die Bundesregierung kein Interesse an Aufklärung und der Freiheit von Julian Assange hat:

- Angela Merkel und der völkerrechtswidrige US-Krieg im Irak und die Entstehung des IS/ISIS

- das Humanitäres Völkerrecht und Kriegsverbrechen

- US-Airbase Ramstein und der Drohnenkrieg

- Solidaritäts-Beitrag und die Finanzierung des 1. Irak-Krieges 

(Dauer: 14:08)

Lesung Offener Brief / Reading Open Letter (Dauer: 28:13)

12.09.2020 - Stop the WAR in Yemen zu Gast bei der Kundgebung #FreeAssange

Stop the WAR in Yemen vor der US-Botschaft auf dem Pariser Platz 

  • 12.09.1990 vs. 12.09.2020, 30 Jahre Unterzeichnung 2+ 4-Vertrag
  • Pressefreiheit während des Vietnamkrieg vs. Pressefreiheit heute und Julian Assange
  • Podiumsdiskussion mit Christian Mihr, Geschäftsführer (D) von Reporter ohne Grenzen (ab Min. 22:50)

Script von Stop the WAR in Yemen am 12.09.2020

Das Brandenburger Tor  steht für die Jahrzehnte lange Teilung Europas und Deutschlands, die völkerrechtsverbindlich - heute am 12.09. vor 30 Jahren, also 1990 in Moskau, mit dem 2+4-Vertrag – Voraussetzung für die Wiedervereinigung Deutschlands, beendet wurde.

 

2+4-Vertrag

So heißt es in der Präampel: „ in Übereinstimmung mit ihren Verpflichtungen aus der Charta der Vereinten Nationen freundschaftliche, auf der Achtung vor dem Grundsatz der Gleichberechtigung und Selbstbestimmung der Völker beruhende Beziehungen zwischen den Nationen zu entwickeln und andere geeignete Maßnahmen zur Festigung des Weltfriedens zu treffen, …“

 

In Art. 2 heißte es wörtlich: „Die Regierungen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik bekräftigen ihre Erklärungen, daß von deutschem Boden nur Frieden ausgehen wird. Nach der Verfassung des vereinten Deutschland sind Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten, verfassungswidrig und strafbar. Die Regierungen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik erklären, daß das vereinte Deutschland keine seiner Waffen jemals einsetzen wird, es sei denn in Übereinstimmung mit seiner Verfassung und der Charta der Vereinten Nationen.“

 

Laut Michel Chossudovsky - kanadischer Professor der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Ottawa und James A. Lucas - US-Filmproduzent und Autor, haben die Regierungen der USA seit Ende des 2. Weltkrieges von 1945 bis heute, in 37 Ländern ca. 20 bis 30 Millionen Menschen durch Kriege, Regime-Changes inkl. völkerrechtswidrigen US-Sanktionen und Geheimdienstoperationen getötet bzw. ungleich vielmehr Menschen verletzt und verkrüppelt.

Die Opferzahlen im Libanon, in Syrien, im Jemen und in Libyen werden in der Studie "Kontinuierliche US-geführte Kriegsführung – 1945: Es gab keine „Nachkriegszeit“, noch nicht einmal nicht berücksichtigt.

 

Und die Bundesregierungen seit 1990, stehen und standen fest an der Seite der größten Kriegsverbrechernation nach Ende des 2. WK, den USA und sind direkt – wie in Jugoslawien, oder indirekt an Kriegsverbrechen und Völkermord der US-Kriege beteiligt.

 

Allein der lang anhaltende "Krieg gegen den Terror" der USA, hat laut Mnar Muhawash - US-Journalistin und Gründerin von MintPressNews, fast 8 Millionen unschuldiger Muslime das Leben gekostet.

 

Laut UNHCR sind Ende 2019 neben Klimawandel & Kolonialismus 2.0, mittlerweile 79,5 Mio. Menschen aufgrund von Kriegen, bewaffneten Konflikten - die durch Waffenlieferungen an bzw. Ausbildung diverser Terror-Milizen wie Taliban, IS, ISIS, Al-Qaida, Tagfir und Co. befeuert werden, auf der Flucht. Allein in den letzten 5 Jahren, erlebt die Welt einen Anstieg von 28,3 Mio. Flüchtlingen, und die Weltgemeinschaft schaut schweigend zu!

 

Vor wenigen Tagen diesen Monats, veröffentlichte die Brown University (USA), ihre neueste Studie Costs of War mit dem Ergebnis, dass die geführten US-Kriege seit 2001 bis zu 59 Mio. Menschen zu Flüchtlingen gemacht haben!

 

Die Kriege der USA nach 9/11 haben mindestens 37 Millionen Menschen in und aus Afghanistan, Irak, Pakistan, Jemen, Somalia, Philippinen, Libyen und Syrien vertrieben. Das übertrifft die Zahl Vertriebenen aller Kriege seit 1900, mit Ausnahme des Zweiten Weltkriegs.

  • Millionen weitere Menschen wurden durch andere Konflikte nach 9/11 unter Beteiligung von US-Truppen unter anderem in Burkina Faso, Kamerun, Zentralafrika, Republik Tschad, Demokratische Republik Kongo, Mali, Niger, Saudi-Arabien und Tunesien zu Vertriebenen.
  • Die 37 Millionen sind eine sehr konservative Schätzung. Die Gesamtzahl der durch die USA nach 9/11 in Kriegen Vertriebenen könnte eher bei 48 bis 59 Millionen liegen.
  • 25,3 Millionen Menschen sind nach ihrer Vertreibung zurückgekehrt, obwohl das nicht das Trauma der Vertreibung behebt oder bedeutet, dass die Vertriebenen in ihre ursprüngliche Heimat oder in ein sicheres Leben zurückgekehrt sind.
  • Keine Zahl kann etwas über die Schäden von Vertreibung vermitteln. Die Menschen hinter den Zahlen sind nur schwer zu erkennen und Zahlen können nicht vermitteln, wie es sich anfühlen muss, sein Zuhause, sein Hab und Gut, sein soziales Umfeld und vieles mehr zu verlieren.
  • Die Vertreibung hat Einzelpersonen, Familien, Dörfern, Städten, Regionen und ganzen Ländern nicht-zählbares physisches, soziales, emotionales und wirtschaftliches Leid zugefügt.

Allein im Jahr 2017 wurden 20 Kriege und 222 Konflikte laut Institut für Internationale Konfliktforschung weltweit ausgetragen, obwohl sich rund 190 Länder – und mehr gibt es kaum auf unserem Planeten, sich dem Gewaltverbot der Charta der Vereinten Nationen verpflichtet haben. Konflikte sollen mit friedlichen Mitteln beigelegt werden, die Androhung oder Ausübung von Gewalt ist verboten.

 

Die Welt ist aber eine andere, sie befindet sich in permanentem Kriegszustand und den Menschen ist es nicht einmal bewusst oder gleichgültig bzw. wollen davon nichts hören, solange es nicht ihr eigenes Leben oder das Leben von Menschen im engeren Kreis - respektive deren eigenen Wohlstand betrifft.

 

"Zerreißt den Mantel der Gleichgültigkeit, den ihr um eure Herzen gelegt habt. Wenn jeder wartet, bis der andere anfängt, fängt keiner an!" (In Gedenken an Sophie Scholl, Weiße Rose)

Die US/EU/NATO-Kriege – inkl. Deutschlands - trotz Friedensversprechen an die Welt, sind Fluchtursache Nr. 1 für ~ 80 Mio. Menschen, was rein rechnerisch gesamt Deutschland wäre.

 

Vor 45 Jahren, am 1. Mai 1975, ging der Vietnamkrieg zu Ende, der mit dem Kriegseintritt der USA zehn Jahre zuvor zu einem Bestandteil des Kalten Krieges wurde. Er dauerte 21 Jahre lang und wurde damit zum längsten Konflikt des 20. Jahrhunderts, in dem 109 Kriege inkl. 1. und 2. WK mit allein über 80 Mio. Opfern, geführt wurde.

 

Und es war der erste Krieg, der über das Fernsehen und Journalisten bis in die Wohnzimmer eindrang - mit völlig unzensierten Bildern. Filmemacher und Fotojournalisten konnten sich im Kriegsgebiet frei bewegen und sogar die Strukturen der US-Army nutzen.

Stellt euch das heute vor, was mit heutigen Regierungen passieren würde, wenn wahrheitsgetreue Bilder von westlichen Kriegsverbrechen - statt der von Weißhelmen, in die Wohnzimmer dieser Welt kämmen.

 

In den 1970er Jahren haben mutige Journalisten und Medien dazu wesentlich beigetragen, dass Millionen von friedliebenden Menschen in aller Welt die Straßen und Plätze haben lautstark erbeben lassen, als sie ihren Protest gegen die völkerrechtswidrige Kriegspolitik der USA und ihrer unterstützenden Kriegsländer inkl. Australien, freien Lauf ließen.

 

Und so frage ich mich, wo sind die mutigen und aufrechten Studenten, die Professoren, die Schüler und Lehrer, die Redaktionen und Journalisten, die Künstler, die Mediziner, die Gewerkschaften, die Arbeitnehmer, die Unternehmer, die Oppositionsparteien, die Stiftungen, Vereine, die Menscherechts- und Friedensaktivisten dieser Welt, die sich mit ihrer geballten Kraft, mit ihrer Intelligenz und mit ihrem Körper und Geist vor Julian Assange, Chelsea Manning und Edward Snowden stellen und Regierungen durch öffentlichen Protest zwingen, den Journalisten und politischen Gefangenen Großbritanniens Julian Assange aus dem Foltergefängniss in Belmarsh zu entlassen?

 

Meinungs- und Pressefreiheit geht uns alle an! Wo seid ihr? Freiheit für Julian Assange! Free Assange!

Der Protest gegen den von den USA entfachten Vietnamkrieg vereinigte Akteure miteinander, die unter anderen Umständen ideologisch entgegengesetzt oder ohne Beziehung nebeneinander gestanden hatten. Das Verbrechen, das die Großmacht USA in Vietnam beging, war mehr als nur eine Tausende von Kilometern entfernte Hintergrundkulisse - es war in den Köpfen der meisten Akteure allgegenwärtig.

 

Diese Protestbewegung – die in allen Wohnzimmern, in allen Unternehmensetagen und Politbüros, in Werkstatthallen und Baustellen, in Krankenhäusern und Redaktionen dieser Zeit präsent war, hat wesentlich dazu beigetragen, dass im April 1975 der US-Präsident Gerald Ford den Krieg in Vietnam für beendet erklären musste.

 

Mister Trump, Mister Jonson, erklären Sie heute die Folter und Gefangenschaft von Julian Assange für beendet, lassen Sie Julian Assange frei, beenden Sie Ihre Verfolgung von Chelsea Manning und Edward Snowden jetzt!

 

Über Deutschlands Journalisten und Medien heute

Ich habe vorhin gefragt, wo all die mutigen und aufrechten Journalisten und Medien aus den Tagen des Vietnamkrieges geblieben sind, DIE, die letztendlich dazu beigetragen haben, das die USA – die größte Militärmacht seit Ende des 2. Weltkrieges, hochgerüstet und mit den modernsten Waffen seiner Zeit ausgerüstet, ihren barbarischen Krieg gegen kleine Bastschuh tragende Vietnamesen verloren haben.

 

Diese Schmach hat natürlich bei den Kriegsstrategen der NATO, im Weißen Haus, Pentagon, CIA, NSA, Mosat, BND und Co. sehr schmerzliche Erfahrungen hinterlassen, seither gibt es in der EU/NATO-Wertegesellschaft - nur noch mit ganz wenigen Ausnahmen, keine freie Presse mehr.

 

Alles und jeder wird überwacht – ob Journalisten, Menschenrechts- und Friedensaktivisten bis hin zu Anwälten wie im Fall von Julian Assange, die ihn in der equadorianischen Botschaft in London vertreten und beraten haben.

 

Zu den zehn größten deutschen Medienunternehmen gehören u. a. Holtzbrinck, Burda, Bauer, ZDF, Weltbild und die WAZ-Mediengruppe, allein die fünf größten Medienanstalten beherrschen 60 % des gesamten Medienmarktes in Deutschland.

 

Alle führende Köpfe dieser Medienorganisationen finden sich wieder in der Trilateral Commission, der Atlantic-Brücke, den Bilderberg Meetings - letztendlich im Counsil Foreign Relations – und somit im Nation Security Counsil der NATO wieder.

 

Wie also soll es in Deutschland und den EU/NATO-Ländern eine freie und unabhängige Presse geben, wenn jede Meldung und Information von NATO-verwirrten Ideologen begutachtet wird?

 

Jeder aufkommender Keim der Kritik, des Widerspruchs oder gar des Widerstandes gegen Entscheidungen von EU/NATO-Regierungen und deren weltweiten Unsicherheitspolitik, wird massiv und auf Schärfste bekämpft.

Wer den Gedanken nicht angreifen kann, der greift den Denkenden an, so wie geschehen gegen Julian Assange und die abstruse Anklage von Vergewaltigung.

 

So wie neulich Saskia Eskens – ihres Zeichen SPD-Bundesvorsitzende, die hunderttausende oder gar Millionen Bürger dieses Landes wegen ihrer Teilnahme an bundesweiten Festen der Freiheit und des Friedens, pauschal als Covidioten, Rechtsextreme, Rechtsradikale, Reichsbürger tituliert, und das auch noch höchstrichterlich anerkannt, wegen freier Meinungsäußerung gilt.

 

Selbige Regierings-Idioten aus CDU/CSU und SPD haben jedoch so gar kein Problem damit – entgegen unserem Friedensversprechen an die Welt, Beihilfe zu US-Kriegsverbrechen über die Air-Base-Ramstein zu leisten, haben kein Problem damit gegen jede einzelne nationale und internationale Rechtsnorm des Waffenhandels zu verstoßen.

Deutsche Waffen und Bomben morden Millionen Menschen in aller Welt, und das besonders durch perverse Führer wie Bin Salman – dem Halsabschneider-Regim Saudi Arabien, der 2018 den Mord an den US-Journalisten Jamal Kashoggi befehligte, ihn bestialisch zerstückeln und seine körperlichen Einzelteile nach Saudi Arabien verbringen lies.

 

Wo bleibt da die Sorge um Leben und Gesundheit der Menschen?

Die öffentlich rechtlichen Medien in Deutschland, die ausschließlich durch GEZ-Zwangsabgaben der Bürger finanziert werden – 2017 knapp 8 Milliarden EUR schwer, stimmen in die verbale Abschlachtung Andersdenkender durch die VolksvertreterInnen ein und bieten den kruden Verbalexzessen von Politikern gegen ihre Bürger, auch noch ihre mediale Reichweite an, anstatt ihren eigens auferlegten Grundsätzen – eines umfassenden Überblicks über das internationale, europäische, nationale und regionale Geschehen in allen wesentlichen Lebensbereichen zu geben bzw. allgemein, unabhängig und sachlich zu berichten.

 

Stattdessen beteiligen sich Journalisten und deren Redaktionen mittels faschistoider Methoden der Verleumdung, Rufschädigung und Denunziation, gegenüber Kritikern der Regierungs-Idioten und somit ihren eigenen Beitragszahlern für exorbitante Gehälter in den Redaktionsetagen und fordern darüber hinaus immer mehr Gebühren vom Bürger ein.

 

Sie berichten tagelang über Parteitage, über Debatten im Bundestag, sie geben Millionen Stunden Sendezeit aus für Talkrunden mit immer denselben politischen Akteuren des Bundestages, Parteien bis hin zu Polit-Idioten, die im Namen des deutschen Volkes sich persönlich der Kriegsverbrechen bzw. der Beihilfe zu Kriegsverbrechen und Völkermord schuldig machen – siehe den Krieg im Jemen, der im Gegensatz zu Irak, Afghanistan, Syrien und Libanon, in der öffentlichen Wahrnehmung de facto nicht stattfindet - obwohl der US/Saudi/Israeli- Krieg laut Vereinten Nationen, seit Ende des zweiten Weltkriegs die schlimmste humanitäre Katastrophe ausgelöst hat.

 

Anstatt vierte demokratische Gewalt im Staate zu sein, die die Entscheidungen der Regierungen und Abgeordneten kontrolliert, bauen die Staatsmedien eine Mauer des Schweigens, der Vertuschung, der Lügen, der Verzerrungen um das Kriegskartell NATO- und EU-Regierungen und deren Rüstungsindustrien herum auf.

 

Über die Friedensbewegung und ihr Engagement für Frieden informieren sie die Bürger kaum und wenn, werden die Organisatoren von Veranstaltungen diffamiert, in ihrem Ruf desavouiert, Macher und Teilnehmer mittels Kontaktschuld in der Nazi-Ecke verortet.

 

Dennoch, es gelang Julian Assange, Chalsea Manning, Edward Snowden und viele bekannte und unbekannte Whistleblower, die mit ihren Veröffentlichungen über WeekeLeaks und Alternativmedien, genau diese zementierte Mauer des Schweigens, der Vertuschung, der Lügen, der Verzerrungen, mehr als erfolgreich durchbrochen haben.

 

Dank WikiLeaks hat die Welt von den Machenschaften der Kriegs-Regierungen, von alten und neuen Großmachtsträumen, der Korruption, deren Doppelmoral und Heuchelei, deren Morde und Verwüstungen erfahren, so wie einst die mutigen Journalisten über den Vietnamkrieg berichtet haben. 

 

Dank WeakeLeaks wissen wir heute von den barbarischen Wirtschafts- und Kriegsverbrechen, den Massakren und Genozid gegenüber ganzen Völkern und unschuldigen Zivilisten, der Totalverwüstung ganzer Staaten - verursacht durch die „westliche Wertegesellschaft“, deren politischen Vertreter sich gerne mit Worthülsen von Frieden, Freiheit, Gerechtigkeit, Demokratie, Menschenrechten und Rechtsstaatlichkeit schmücken.

 

Daher bitte ich euch Menschen - hier und egal wo auf dieser Welt, legt eure persönlichen Befindlichkeiten beiseite, weigert euch Feinde zu sein, schließt euch zu einer unbesiegbaren Friedens-Macht für eine Welt ohne Kriege, ohne Vertreibung, ohne Zerstörung, ohne Gewalt und Folter zusammen, seit stark und steht gemeinsam auf gegen die Kriegstreiber in den Schattendemokratien dieser Welt und zeigt Gesicht für Frieden und Völkerverständigung.

Und so lasst uns heute - hier vor diesem BrT, die Berliner Luft erbeben mit unserer Forderung nach Freiheit für Julian Assange, Freiheit für Chalsea Manning und Freiheit für Edwar Snowden!

 

Free Assange, Free Assange, Free Assange ...

 

26.02.2020 mit dem US-Journalisten Jacob Appelbaum

Dokumentation: Mathias Tretschog - Freier Journalist

Moderation: Patrick Bradatsch - Gründer von Candles4Assange

Gastredner am 26.02.2020: Jacob Appelbaum - US-Journalist, der den NSA-Abhörskandal um Angela Merkels Handy aufdeckte; Claudia & John-Theo - Menschenrechts- und Friedensaktivisten; Gertrud Bayer - über 80 Jahre jung, Friedensaktivistin; Norbert Voss - Sänger bzw. Menschenrechts- und Friedensaktivist aus Berlin; Mathias Tretschog, Gründer von Stop the WAR in Yemen kündigt zwei Veranstaltungen an: 28.03.2020 in Berlin: Solidaritätsmahwache – 5 Jahre Krieg im Jemen & 23.-26.07.2020 – Friesack: (25.07.) Candles4Assange zu Gast beim Friedensfestival PaxTerraMusica

22.01.2020 - Berlin, Pariser Platz

Ab Minute 12:58 Rede von Mathias Tretschog, Journalist und Gründer der Friedensinitiative Stop the WAR in Yemen über Jaulian Assange und dem Jemenkrieg, Ankündigungen Protestkundgebungen DEFENDER 2020 und Kündigt Air Base Ramstein jetzt!

27.11.2019 - Deutscher Bundestag, Öffentliche Anhörung

Medien unter Beschuss - Feldzug gegen Wikileaks und investigativen Journalismus

Moderation

Sevim Dagdelen, MdB, Fraktion DIE LINKE. im Bundestag

Heike Hänsel, MdB, Stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag

 

18:00 Uhr: Einleitung

Amira Mohamed Ali, MdB, Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag

 

18:20 Uhr: Inputs und Diskussion - Wikileaks, der Julian Assange und die Pressefreiheit

Renata Ávila Anwaltsteam von Julian Assange

Kristinn Hrafnsson, Chefredakteur der Enthüllungsplattform Wikileaks

Nils Melzer, UN-Sonderberichterstatter über Folter

John Shipton, Vater von Julian Assange

 

19:50 Uhr: Inputs und Diskussion - Wie können wir Whistleblower und Pressefreiheit schützen?

Doris Aschelwilm, MdB, Medienpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag

Cornelia Berger, Bundesgeschäftsführerin der dju in verd.i

John Goetz, Journalist, NDR

Kristinn Hrafnsson

Christian Mihr, Geschäftsführer Reporter ohne Grenzen

Michael Sontheimer, Der Spiegel

 

27.11.2019 - Berlin, Deutscher Bundestag - Öffentliche Anhörung "Medien unter Beschuss - Feldzug gegen Wikileaks und investigativen Journalisten"

Bilder: Mathias Tretschog


23.10.2019 - Berlin, Stop the WAR in Yemen zu Gast bei #Candles4Assange

23.10.2019 - Berlin, Pariser Platz vor der US-Botschaft

Rede von Mathias Tretschog (Auszug Veranstaltung / Rede beginnt mit dem Video "Brechen wir das Schweigen)

Patrick Bradatsch - Gründer von #Candles4Assange Berlin, hatte u.a. Mathias Tretschog - Gründer der Friedensinitiative Stop the WAR in Yemen als Gastredner zur Protestkundgebung Freiheit für Julian Assange eingeladen. Die komplette Dokumentation der Veranstaltung finden Sie hier: Candles4Assange - Berlin.

Zitate: RT und Chris Hedges siehe Seite Julien Assange

(Dauer: 24:51)

26.11.2018 - Berlin, Mahnwache Freiheit für Julian Assange

Eine Veranstaltung der Berliner Mahnwachen für den 1. Weltfrieden und Stop the WAR in Yemen zwischen den Botschaften der USA und Frankreich auf dem Pariser Platz in Berlin. Auszug: Rede von Mathias Tretschog - Gründer der Friedensinitiative Stop the WAR in Yemen. (Dauer:  09:49)

26.11.2018 - Sondermahnwache komplett

Sprecher 

12:51: Tilo Haase - NachDenkSeiten

30:38: Dirk Pohlmann - Journalist und Filmemacher

38:25: Mathias Tretschog - Gründer Stop the WAR in Yemen

50:00: Ulli Gellerman - Journalist und Filmemacher

56:26: Malte Klingauf - Friedensfestival Pax Terra Musica 

01:03:50: Ken Jebsen - Journalist, KenFM

(Dauer: 01:30:16)